Poster von Odilon Redon

Spannende und abwechslungsreiche Motive von Odilon Redon. Wählen Sie Ihren Favoriten und kombinieren Sie ihn mit einem schönen Rahmen und/oder Passepartout.

Zeigt alle 20 Ergebnisse

-40%
Ab 4,95  Ab 2,96 
-40%
Ab 4,95  Ab 2,96 
-40%
Ab 4,95  Ab 2,96 
-40%
Ab 4,95  Ab 2,96 
-40%
Ab 4,95  Ab 2,96 
-40%
Ab 4,95  Ab 2,96 
-40%
Ab 4,95  Ab 2,96 
-40%
Ab 4,95  Ab 2,96 
-40%
Ab 4,95  Ab 2,96 
-40%
Ab 4,95  Ab 2,96 
-40%
Ab 4,95  Ab 2,96 
-40%
Ab 4,95  Ab 2,96 
-40%
Ab 4,95  Ab 2,96 
-40%
Ab 4,95  Ab 2,96 
-40%
Ab 4,95  Ab 2,96 
-40%
Ab 4,95  Ab 2,96 
-40%
Ab 4,95  Ab 2,96 
-40%

Postern von Odilon Redon

Odilon Redon wurde in Bordeaux, Aquitanien, geboren. Schon als Kind fing er an zu zeichnen und als er 10 Jahre alt wurde, bekam er in der Schule einen Malpreis. Im Alter von 15 Jahren begann er ein formelleres Zeichenstudium. Seine Familie und insbesondere sein Vater wollten jedoch, dass er Architektur studiert. Die Aufnahmeprüfung als Architekt an der Ecole des Beaux-Arts bestand er nicht. Als er nach Bordeaux zurückkehrte, begann er mit Bildhauerei, Radierung und Lithographie.

Er wurde bis 1871 zum Militär eingezogen, nahm dann aber die Kunst auf. In seinen frühen Jahren als Künstler wurde Odilon Redons Kunst als eine Mischung aus Landträumen und Träumen beschrieben, da sie größtenteils dunkle Fantasiefiguren enthielten, die der eigenen Fantasie des Künstlers entsprangen. Seine Arbeit steht für die Entdeckung der innersten Emotionen und der Psyche.

Odile Redon interessierte sich sehr für hinduistische und buddhistische Kultur und Religion. Buddha erscheint in vielen seiner Kunstwerke. Auch japanische Einflüsse sind in seinem Werk zu sehen, auch in der Malerei; Der Tod des Buddha. Ein Großteil seiner Kunst ist geprägt von dunklen Skizzen mit fantasievollen Motiven.

Nach 1900 wechselte er jedoch ganz zu Pastellfarben und hörte bei den schwarzen Motiven auf. Baron Robert de Domecy gab bei Odile Redon zahlreiche Arbeiten für sein privates Schloss in Auftrag. Bei dieser Art von Kunstwerken verwendete er hauptsächlich Gelb, Grau, Braun und Hellblau. Er malte auch Domecys Familie, Frau und drei Töchter. Dieses Kunstwerk befindet sich heute zusammen mit einigen anderen aus der Sammlung von Domecy im Musée d'Orsay